Wake The Nations im Interview – finnischer Rock im 80s-Style

Wake The Nations ist eine finnische Band aus der Region Turku, die für schnörkellosen Rock im Stil der 80er Jahre steht. Dennoch klingt der Sound der Jungs alles andere als altbacken, sondern macht ganz einfach richtig Spaß. Um die Band musikalisch näher kennenzulernen, empfehlen wir Dir das Wake The Nations Album „Sign Of Heart“, in das Du beispielsweise bei Spotify reinhören kannst. Besonders der Song „Fairytale Romance“ geht direkt ins Ohr und besitzt enormes Hitpotenzial. Obwohl Wake The Nations schon mit Größen wie Sunrise Avenue oder Niila auf der Bühne standen, sind die Jungs absolut auf dem Boden geblieben und zeigen sich sehr publikumsnah.

Echte Vollblutmusiker mit gutem Draht zum Publikum

Wir haben Wake The Nations vor ihrem Gig in Dietzenbach bei Frankfurt getroffen, wo sie im „Wirtshaus zur Linde” auf der Bühne standen und sich auch im Anschluss daran sehr viel Zeit für die Konzertbesucher nahmen. Krister, Risto, Gekko, Jori und Tuomas sind echte Vollblutmusiker, obwohl die Band für sie bislang nur ein Hobby ist. Wer weiß, vielleicht gelingt ihnen ja mit ihrem kommenden Album auch der große internationale Durchbruch? Zu gönnen wäre es den sympathischen Finnen. Im großen FinnTouch-Interview verraten sie Dir einiges über ihren Werdegang, wie es überhaupt zu ihren ersten Deutschland-Gigs kam und was sie über Streaming-Dienste wie Spotify denken (haastattelu suomeksi alla!) Read More…

10 Rovaniemi Tipps für einen unvergesslichen Winterurlaub

Rovaniemi ist die Hauptstadt Finnisch-Lapplands und gilt als das „Tor zum Norden“. Die Stadt mit ihren knapp 62.000 Einwohnern ist nicht nur für Touristen ein beliebtes Reiseziel, sondern auch die Menschen aus der Umgebung kommen in dieses Zentrum, um einzukaufen und Erledigungen zu machen. Rovaniemi liegt wunderschön an der Stelle, an der die Flüsse Ounasjoki und Kemijoki zusammenfließen. Wir haben uns direkt in dieses Fleckchen Erde und seine freundlichen Einwohner verliebt. Und wir hoffen, dass unsere 10 Rovaniemi Tipps für einen unvergesslichen Winterurlaub Dir auch Lust machen, dort einmal hinzureisen.

Das Zentrum von Finnisch-Lappland

Auch wenn für viele in Rovaniemi das richtige Lappland gerade erst anfängt, ist es doch nicht gerade ein Katzensprung von der finnischen Hauptstadt Helsinki hierher. Genauer gesagt beträgt die Entfernung stolze 815 Kilometer. Diese kannst Du natürlich mit dem Flugzeug bewältigen – oder aber Du machst es so wie wir und entscheidest Dich für den Nachtzug der VR (finnische Bahn). Im eigenen Abteil mit Bett und kleinem Bad war das nicht nur super komfortabel, sondern auch zeitsparend. Doch wir wollen Dich gar nicht länger auf die Folter spannen – hier sind unsere persönlichen „Top Ten“ Rovaniemi Tipps – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Mögen Sie Dir als Inspiration für Deine eigene Reisevorbereitung dienen. Read More…

Übernachten im familiären Ambiente: Das Guesthouse Borealis Rovaniemi

Du planst einen Aufenthalt in Rovaniemi und suchst noch eine bezahlbare Unterkunft in Citynähe? Lange haben wir überlegt und recherchiert, wo wir im Rahmen unserer Lappland-Reise am besten unterkommen könnten. Direkt positiv ins Auge stach uns dabei das Guesthouse Borealis. Nicht nur die Bewertungen auf den bekannten Portalen sprachen für sich, sondern auch die Lage. Denn da wir mit unseren großen Rucksäcken reisten, war es uns sehr recht, nur wenige hundert Meter vom Bahnhof aus laufen zu müssen. Nach einem sehr netten Mailkontakt mit Betreiberin Saila Lehtomaa und ihrer Tochter Maria stand fest: Die beiden würden uns ein Zimmer mit Frühstück für drei Nächte zur Verfügung stellen, um von dort aus unsere Recherchen in Angriff zu nehmen. Gerne möchten wir dir das gemütliche Guesthouse Borealis und seine Gastfreundlichkeit im Rahmen dieses Artikels ein wenig näher vorstellen.

Eine gemütliche Unterkunft in Bahnhofsnähe

Wie bereits angedeutet, ist es vom Bahnhof Rovaniemi zum Guesthouse Borealis geradezu ein Katzensprung. Als wir in aller Frühe an einem Dienstagmorgen aus dem Nachtzug stiegen, freuten wir uns über diese Tatsache sehr. Denn das Winterwonderland Finnisch-Lapplands begrüßte uns zwar in seinem schönsten Kleid, dennoch waren wir überaus froh, dass wir mit all unserem Gepäck innerhalb weniger Minuten unser Ziel erreichten. Hier wurden wir bereits von Maria erwartet und freundlich begrüßt. Da unser Zimmer in der vorangegangenen Nacht nicht belegt gewesen war, konnten wir dieses sofort beziehen und durften uns sogar schon am leckeren Frühstücksbuffet bedienen. Read More…

1 Jahr FinnTouch.de – der Rückblick zum Bloggeburtstag

Am 09.03.2016 haben wir diesen Blog online geschaltet. Die Facebook-Seite dazu lief da bereits einige Monate und erhielt erfreulich viel Zuspruch, was uns Mut machte. Wir hatten jede Menge Ideen, eine klare Vision und unglaublich viel Motivation. Und dennoch konnte niemand so genau wissen, wie das Ganze im Endeffekt angenommen wird. Heute, zwölf Monate später, sind wir um einiges schlauer. Und unendlich dankbar. Ein Jahr FinnTouch.de, das ist eine wahnsinnig spannende Reise gewesen mit zahlreichen Höhepunkten, aber auch dem einen oder anderen Tiefpunkt. Unter dem Strich bereuen wir es keine Minute, diesen Weg eingeschlagen zu haben und möchten heute nochmal auf eine ereignisreiche Zeit zurückblicken. Dieser Rückblick erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

50 Blogbeiträge, unzählige Begegnungen

Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir insgesamt 50 Blogbeiträge veröffentlicht – durchschnittlich betrachtet also so gut wie jede Woche einen. Teilweise waren es auch mehrere in einer Woche. Dabei war es stets unser Ansporn, das Thema Finnland so vielfältig wie möglich zu beleuchten. Ob Sport, Kultur und Musik oder deutsches Leben in Finnland und finnisches Leben in Deutschland, aus all diesen Bereichen gab es Beiträge. Und natürlich spielten auch Reisetipps für Finnland eine wichtige Rolle. Besonders wichtig war es uns immer, das Ganze möglichst authentisch rüberzubringen und eine starke persönliche Note reinzubringen. Denn gerade die Begegnungen von Menschen sind es doch letztendlich, die auch Länder näher zusammenbringen. Read More…

Entspannt auf dem Seeweg: Mit Finnlines von Travemünde nach Finnland

Viele Wege führen nach Finnland. Die schnellste Variante ist zweifellos das Flugzeug. Doch es kann auch seinen Reiz haben, etwas anderes auszuprobieren. Warum nicht mal das Schiff nehmen und Helsinki auf dem Seeweg ansteuern? Wenn Du mit Finnlines nach Finnland fährst, beginnt Dein Urlaub bereits am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde. Denn die etwa 30 Stunden lange Seereise über die Ostsee lässt sich an Bord der komfortablen Ozeanriesen schon zur Erholung nutzen. Gerne haben wir die Einladung von Finnlines, diese Fährverbindung zu testen, angenommen.

Zuverlässig seit 70 Jahren

Es ist ein lustiger Zufall, dass die Reederei Finnlines, die seit 2006 Teil der Grimaldi Group ist, ausgerechnet im Jahr 2017 ihr 70-Jähriges Bestehen feiert. Im gleichen Jahr also, in dem auch der Staat Finnland seine 100-Jährige Unabhängigkeit bejubelt. Die Schiffe von Finnlines sind somit schon seit vielen Jahrzehnten eine wichtige Verbindung des jungen Landes mit Mitteleuropa gewesen. Einst war der legendäre, inzwischen leider verschrottete „Finnjet“ die Attraktion der Reederei. Nur 22 Stunden benötigte dieses Gasturbinenschiff nach Helsinki. Und war – im zarten Alter von wenigen Monaten – tatsächlich mein erster und bislang einziger Berührungspunkt mit Finnlines. Umso spannender war es, nach all den Jahren wieder an Bord zu kommen. Und das diesmal ganz bewusst. Read More…

Mehr als nur ein „Sandstorm“ – Darude im Interview

Ville Virtanen ist Dir vermutlich besser bekannt unter seinem Künstlernamen Darude. Der 1975 in der Nähe von Turku geborene Finne eroberte um die Jahrtausendwende mit seinem Trancehit „Sandstorm“ zunächst die Clubs und dann auch die Charts dieser Welt. Es gibt wohl kaum einen rein instrumentalen Undergroundsong, der auch im Mainstreambereich so einschlug und eine derartige Bekanntheit erlangte. In den deutschen Singlecharts kletterte „Sandstorm“ bis auf Platz 6, in UK wurde sogar der 3. Platz erreicht. Aber vor allem auch in den USA räumte Darude mit dieser Scheibe richtig ab.

Bis heute einer der bekanntesten finnischen Künstler

Auch wenn bis heute nicht jeder weiß, dass Darude aus Finnland kommt – er ist zweifellos einer der bekanntesten und meistgespielten finnischen Künstler aller Zeiten. Ihn nur auf „Sandstorm“ zu reduzieren wäre nicht ganz fair. Schließlich hat Virtanen vier Alben und diverse Singles veröffentlicht, von denen „Feel The Beat“, „Music“, „Next To You“ und „Tell Me“ allesamt in Finnland Platz 1 der Charts erreichten („Sandstorm“ schaffte es in seinem Heimatland im Übrigen „nur“ auf Platz 3!). Darude ist bis heute ein international gefragter DJ. Aktuell arbeitet er an neuen Produktionen. Ich habe ihn auf der Silja Europa im Rahmen der „25 Years of Dance“-Cruise von DJ Orkidea getroffen und mich nach seinem Set bei einem kühlen Lonkero mit ihm unterhalten (Finnish version below / haastattelu suomeksi alla!). Read More…

Wenn der Himmel tanzt: Auf der Jagd nach dem Nordlicht

Das Nordlicht gehört zu jenen Himmelsphänomenen, die nur schwer zu begreifen sind. Sie haben etwas geradezu Mystisches an sich – dabei lässt sich das Spektakel am nördlichen Nachthimmel durchaus ganz plausibel wissenschaftlich erklären. Nur soviel dazu: Nordlichter, auch als Polarlicht, Aurora Borealis oder „revontulet“ (finnisch) bezeichnet, entstehen durch das Aufeinandertreffen von elektrisch geladenen Teilchen von der Sonne und Gasteilchen der Luft. Die genaue Definition kannst Du Dir beispielsweise bei Wikipedia durchlesen. Bei unserem Trip nach Finnisch-Lappland stand das Nordlicht selbstverständlich ganz weit oben auf der Bucketlist. Wir hatten sie bis jetzt leider noch nie gesehen. Das sollte endlich geändert werden.

Das Rundum-Paket von Beyond Arctic

In Rovaniemi angekommen, machten wir uns direkt auf den Weg zu Visit Rovaniemi, der offiziellen Touristeninformation der Stadt. Hier erkundigten wir uns danach, wie wir unseren Traum am besten Wirklichkeit werden lassen könnten. Direkt hinter dem Arktikum am Fluss, so riet man uns, sei der beste Platz auf dem Stadtgebiet, um sich auf die Lauer zu legen. Die Chancen, am Ende erfolgreich zu sein, ließen sich jedoch auch noch um einiges erhöhen durch einen Ausflug ins Umland. Hier wurden uns die Jungs von Beyond Arctic empfohlen, die spezielle Northern Lights-Touren anbieten. Dieser Tipp sollte sich als absoluter Volltreffer erweisen. Read More…

100 Jahre Finnland: Mit Liebe gestrickte Babysocken für jedes Jubiläumsbaby

Es gibt manchmal Aktionen von Menschen, die einfach besonders nahe ans Herz gehen und einen berühren. Eine solche Aktion möchte ich Dir heute vorstellen. Katri Schneider lebt seit 22 Jahren in Deutschland. Dennoch hat sie ihre finnische Heimat niemals vergessen. Als sie bei Facebook auf eine Gruppe aufmerksam wurde, in der die Mitglieder es sich zum Ziel gesetzt hatten, jedem im Jubiläumsjahr 2017 geborenen finnischen Baby ein Paar weiß-blaue Socken zu stricken, war sie sofort mit vollem Elan dabei. So entstanden die ersten Socken für Säuglinge, die im Krankenhaus von Seinäjoki das Licht der Welt erblickten. Eines Tages kam Katri der Gedanke, ob es denn eigentlich jemanden gibt, der auch für die in Deutschland geborenen finnischen oder finnischstämmigen Kinder solche Socken strickt. Oder würden diese etwa komplett leer ausgehen?

Socken in den Landesfarben für alle finnischen Babys in Deutschland

Das konnte nicht so bleiben, dachte sich die engagierte Finnin. Und hörte sich sogleich in der Facebook-Gruppe „Suomalaiset Saksassa“ („Finnen in Deutschland“) um. Der Tenor war einhellig: Es musste etwas geschehen. Mehrere Freiwillige erklärten sich direkt dazu bereit, beim Stricken mitzuhelfen. Es müsste nur jemanden geben, der die Sache koordiniert. Und so beschloss Katri kurzerhand, diese Sache in die Hand zu nehmen. Sie gründete die Facebook-Gruppe „Juhlavuoden sukat Saksan suomalaisille vauvoille“. Hier entwickelte sich von Anfang an ein reger Austausch und schnell wurden erste Ergebnisse der selbstlosen Arbeit gepostet. Read More…

Kebu im Interview: Finnlands Synthie-Virtuose auf „Perplexagon“-Albumtour

Sebastian Teir aus der Nähe von Kristiinankaupunki ist ein Künstler, den Du Dir merken solltest. Unter seinem Künstlernamen Kebu produziert er eine Art von Musik, die einen mit ihrem Vintage-Charme zu bezaubern weiß, aber dennoch erstaunlich frisch klingt. Kebu kreiert instrumentale, melodische Klangwelten ausschließlich mit analogen Synthesizern. Ein Umstand, der ihm schnell die Bezeichnung „neuer Jean Michel Jarre“ einbrachte. In der Tat zählt der Finne die Synthesizer-Legende zu seinen Vorbildern.

Mehr als fünf Millionen Klicks auf YouTube

Seinen Erfolg hat Kebu allen voran seinem YouTube-Kanal zu verdanken. Hier lud er diverse eigene Tracks, aber auch Coverversionen von Hits wie „Crockett’s Theme“ hoch. Der Aufwand wurde mit bis heute mehr als fünf Millionen Aufrufen belohnt. Nach seinem 2012er-Debütalbum „To Jupiter and Back“ kam er 2016 zurück mit „Perplexagon“, das direkt Platz 7 der finnischen Albumcharts erklomm. Einflüsse der 70er und 80er verschmelzen auf diesem großartigen Werk mit moderner Clubmusik. Kein Wunder, dass Kebu damit bei seiner Tour quer durch Europa die Locations füllt. Passend zur Fortsetzung der „Perplexagon“-Tour (alle Dates findest Du hier) kommt jetzt mein Interview mit dem Synthie-Virtuosen, das ich im vergangenen Jahr vor seinem Gig im Hamburger „Marias Ballroom“ mit ihm geführt habe (Finnish version below / haastattelu suomeksi alla!). Read More…

Das Finnland Zentrum – Suomi Keskus: Ein Anlaufpunkt für Finnen in Berlin

Neben der Botschaft von Finnland in Berlin und dem Finnland-Institut ist das Finnland Zentrum (auf Finnisch „Suomi Keskus“) die dritte große Konstante in Sachen Finnland in der deutschen Hauptstadt. In den gemütlichen Räumlichkeiten unweit des Tempelhofer Feldes lädt der eingetragene Verein alle Finnen, die sich gerade in Berlin oder in der Nähe befinden, herzlich ein, ein paar Stunden unter Landsleuten zu verbringen. Aber auch Finnlandfreunde und -interessierte dürfen gerne mal vorbeischauen.

Die drei Säulen des Finnland Zentrums

Das Finnland Zentrum in Berlin ist insofern einzigartig, als dass es gewissermaßen auf drei Säulen steht. So hat sich hier die finnische Gemeinde mit der finnischen Schule (e.V.) sowie der Deutsch-Finnischen Gesellschaft (DFG) zusammengetan. Mit vereinten Kräften wurde etwas Tolles auf die Beine gestellt. Ich habe das Finnland Zentrum besucht und mich mit Vorstandsmitglied Hans Lydman und Raija Pannwitz (1. Vorsitzende), Kati Jauhiainen vom Kirchenrat und der pensionierten Pfarrerin Maija Jalass bei leckeren finnischen Spezialitäten über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Finnland Zentrums unterhalten. Read More…